KULTOUR

Published on
12 Februar 2020
Silas
Silas

mit Mirjam Schmidt und Priska Hinz Am 27.Februar um 19:00 Uhr im Kulturzentrum Franzis, Wetzlar

 

Vor dem Hintergrund der Unterschiede städtischer und ländlicher, kulturschöpfenden Einrichtungen, beschäftigt uns die Frage, wie wir die Kulturschaffenden und Interessierten im ländlichen Raum voranbringen und wie landespolitische Strukturen diese unterstützen können. Das Kulturleben in den hessischen Großstädten ist von großen Institutionen geprägt, in ländlicheren Gebieten jedoch, besteht dieses aus einem bunten Mix, kleiner, kultureller Einrichtungen und Initiativen. Vor Ort wird meist ehrenamtlich und mit großem persönlichem Einsatz gearbeitet, um kulturelle Angebote zu ermöglichen und erhalten. Die finanziellen Schwierigkeiten, die Vernetzung und die öffentliche Wahrnehmung, sorgen immer wieder für Problematiken. Wie ist es möglich, Kulturschaffende im ländlichen Raum zu unterstützen?

 

Die Sprecherin für Kunst und Kultur der hessischen Landesregierung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mirjam Schmidt, lädt Sie herzlichst ein, im Rahmen der KULTOUR, unter dem Motto „Kulturelle Bildung in Hessen: Ideen, Herausforderungen, Möglichkeiten“ gemeinsam mit Priska Hinz, hessische Umweltministerin, Jörg Michael Simmer, Kulturscheune Herborn, Dipl. Bibl. Bettina Twrsnick, Phantastische Bibliothek Wetzlar, Thea Garotti, B90/Die Grünen KV LDK, Chris Lehr, Franzis Wetzlar, Dieter Hoffmeister, Oberhessischer Künstlerbund e.V. zu kulturpolitischen Vorhaben der hessischen Landesregierung und der Förderung Kulturschaffender im ländlichen Raum zu debattieren.

 

Wir freuen uns Sie zu einer angeregten Diskussion mit Partizipationsmöglichkeit am

Donnerstag, den 27. Februar 2020, um 19:00 Uhr

Im Kulturzentrum Franzis in der Franziskanergasse 4-6, 35579 Wetzlar
begrüßen zu dürfen.

 

Wir bitten Sie um kurze Anmeldung unter wahlkreisbuero@mirjamschmidt.de.

Die Teilnahme ist kostenlos.

mit Mirjam Schmidt und Priska Hinz Am 27.Februar um 19:00 Uhr im Kulturzentrum Franzis, Wetzlar

 

Vor dem Hintergrund der Unterschiede städtischer und ländlicher, kulturschöpfenden Einrichtungen, beschäftigt uns die Frage, wie wir die Kulturschaffenden und Interessierten im ländlichen Raum voranbringen und wie landespolitische Strukturen diese unterstützen können. Das Kulturleben in den hessischen Großstädten ist von großen Institutionen geprägt, in ländlicheren Gebieten jedoch, besteht dieses aus einem bunten Mix, kleiner, kultureller Einrichtungen und Initiativen. Vor Ort wird meist ehrenamtlich und mit großem persönlichem Einsatz gearbeitet, um kulturelle Angebote zu ermöglichen und erhalten. Die finanziellen Schwierigkeiten, die Vernetzung und die öffentliche Wahrnehmung, sorgen immer wieder für Problematiken. Wie ist es möglich, Kulturschaffende im ländlichen Raum zu unterstützen?

 

Die Sprecherin für Kunst und Kultur der hessischen Landesregierung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mirjam Schmidt, lädt Sie herzlichst ein, im Rahmen der KULTOUR, unter dem Motto „Kulturelle Bildung in Hessen: Ideen, Herausforderungen, Möglichkeiten“ gemeinsam mit Priska Hinz, hessische Umweltministerin, Jörg Michael Simmer, Kulturscheune Herborn, Dipl. Bibl. Bettina Twrsnick, Phantastische Bibliothek Wetzlar, Thea Garotti, B90/Die Grünen KV LDK, Chris Lehr, Franzis Wetzlar, Dieter Hoffmeister, Oberhessischer Künstlerbund e.V. zu kulturpolitischen Vorhaben der hessischen Landesregierung und der Förderung Kulturschaffender im ländlichen Raum zu debattieren.

 

Wir freuen uns Sie zu einer angeregten Diskussion mit Partizipationsmöglichkeit am

Donnerstag, den 27. Februar 2020, um 19:00 Uhr

Im Kulturzentrum Franzis in der Franziskanergasse 4-6, 35579 Wetzlar
begrüßen zu dürfen.

 

Wir bitten Sie um kurze Anmeldung unter wahlkreisbuero@mirjamschmidt.de.

Die Teilnahme ist kostenlos.

© BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - Herborn